Hot Wallets

Eines der ersten Sachen die man beim Einsteig in die Krypto-Welt liest ist „Wallet“. Das wird benötigt um mit KryptowĂ€hrungen zu handeln. Es gibt aber einen Unterschied zwischen Hot Wallets und Cold Wallets.

ErklÀrung: Was ist ein Hot Wallet?

Ein Hot Wallet ist zum Beispiel ein Online-Wallet, wie zum Beispiel beim deinem Account auf einer Handelsplattform oder Börse. Ein Hot Wallet ist praktisch, wenn KryptowĂ€hrungen bewegt werden sollen – zum Beispiel zum Handeln oder zum Transfer auf ein anderes Wallet.

Darum sollte man kein Hot Wallet nutzen

Um mal eben schnell die gekauften Ether-Coins bei Coinbase auf eine Handelsbörse zu ĂŒberweisen (Sprich: Daytrading), eignet sich ein Hot Wallet natĂŒrlich. Allerdings sollte man großen Wert auf Sicherheit legen. Es gab in der Vergangenheit schon öfters FĂ€lle, dass solche Wallets ausgeraubt worden sind.

Die beste Möglichkeit um seine Coins sicher aufzubewahren ist ein Cold Wallet. Unter unserem Cold-Wallet-Ratgeber findest du eine ErklÀrung dazu.

Ist Coinbase ein gutes Wallet?

Coinbase ist eine Exchange (Wechselstube), darauf sollten keine Coins gelagert werden – eigentlich! Mittlerweile gibt es auch Coinbase Tresor. Somit sind die KryptowĂ€hrungen auf der Plattform Ă€ußerst sicher! Um KryptowĂ€hrungen zu kaufen ist Coinbase definitiv ein vertrauenswĂŒrdiger Ort. Sobald aber Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin oder Ethereum gekauft worden sind, sollte es in ein Cold Wallet eingelagert werden.