Elon Musk und der Bitcoin

Nachdem Elon Musk bestätigt hat, einen Teil des Firmenvermögens von US Dollar in Bitcoin umgetauscht zu haben, hat der Tesla-Boss abermals für eine Überraschung gesorgt. Dass der Bitcoin-Preis danach von 38.000 US Dollar auf fast 44.000 US Dollar stieg und dann sogar über die 48.000 US Dollar-Grenze marschierte, hat der Fangemeinde wieder Hoffnung gegeben, dass der Bitcoin demnächst wirklich die 100.000 US Dollar erreichen könnte.

Ganz egal, wie vielversprechend die Prognosen sind, man muss dennoch vorsichtig sein: Der Bitcoin ist extrem volatil – eine neuerliche Korrektur kann nie ausgeschlossen werden. Interessiert man sich für das Spekulieren, so ist es ratsam, einen Blick auf Bitcoin Era zu werfen. 

Dank Tesla ist der Bitcoin auf neuem Rekordniveau

„Wer einem Aktionär einen Gefallen in der Höhe von 100 Milliarden US Dollar machen will, der sollte seine Tesla-Bilanz von US Dollar in Bitcoin konvertieren“; so Michael Saylor, der Chef von Microstrategy, auf Twitter. Saylor, bekennender Bitcoin-Fan, hat damit einen Tweet abgesetzt, der in erster Linie als Spaß klang, heute zum Teil aber Realität geworden ist. Denn Elon Musk hat laut veröffentlichter Bilanz einen Teil des Firmenvermögens in die Kryptowährung gesteckt. So ist in der bei der US Wertpapieraufsichtsbehörde SEC vorliegenden Bilanz zu erkennen, dass bereits 1,5 Milliarden US Dollar in den Bitcoin investiertworden sind. Der Gesamtwert aller Bitcoin liegt bei 800 Milliarden US Dollar. Das heißt, Elon Musk besitzt 0,2 Prozent aller aktuell zur Verfügung stehenden Münzen. 

Mit künftig weiteren frei verfügbaren Barmitteln will Musk weiterhin in den Bitcoin investieren. Der Plan? Der Konzern will sich durch die Investition in die digitale Währung mehr Flexibilität verschaffen. So soll aber auch neben Bitcoin das Geld in Goldfonds und Goldbarren angelegt werden. Zudem wird von Musk geplant, dass in absehbarer Zeit ein Tesla auch mit der Kryptowährung Bitcoin gekauft werden kann. „Wir sind davon überzeugt, dass wir Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren werden, natürlich vorbehaltlich der geltenden Gesetzeslage und zu Beginn auf sehr begrenzter Basis“. 

Die Auswirkungen sind weitreichend. Tesla ist nicht nur das wertvollste Autounternehmer, sondern hat mit Musk einen Chef, der stets für Überraschungen gut ist. Der Aktienkurs von Tesla lag Anfang Februar 2020 noch bei 150 US Dollar. Heute – ein Jahr später – liegt der Preis der Tesla-Aktie bei über 800 US Dollar. Und der Umstand, dass man hier neue Wege geht, könnte das Papier demnächst über die 1.000 US Dollar-Grenzen bringen.

Die Kryptowährung Bitcoin
Die Kryptowährung Bitcoin

Die Akzeptanz steigt

Aber nicht nur bei Tesla wird man sich vermehrt mit Bitcoin auseinandersetzen. Seit Herbst 2020 können PayPal-Nutzer Bitcoin sowie andere Kryptowährungen kaufen. Eine Entscheidung, die der Online-Zahlungsanbieter nicht bereut hat. Denn im vierten Quartal ist das Handelsvolumen auf 277 Milliarden US Dollar gesprungen. 

VISA will noch im Jahr 2021 ein Softwareprogramm auf den Markt bringen, mit dem es möglich sein wird, dass auch Banken Kryptowährungen zur Verfügung stellen können. Auch MasterCard befasst sich nun mit Kryptowährungen. Das heißt, die Akzeptanz steigt – Kryptowährungen rücken immer mehr in die Mitte der Gesellschaft.

Prognosen sind vielversprechend – Gefahr ist dennoch nicht zu unterschätzen

Aufgrund der Tatsache, dass der Bitcoin im Oktober 2020 noch bei rund 10.000 US Dollar lag und Anfang Januar 2021 an der 42.000 US Dollar-Marke gekratzt hat, stieg das Interesse sprunghaft an. Jedoch sorgte wenig später eine Korrektur, die den Bitcoin unter 30.000 US Dollar sinken ließ, für hohe Verluste. Mit dem Einstieg von Tesla konnte der Bitcoin jedoch in neue Höhen vordringen – das Allzeithoch befindet sich (Stand: 12. Februar 2021) bei rund 48.700 US Dollar.

Wer in den Bitcoin investieren will, der sollte nur frei zur Verfügung stehendes Geld investieren. Der Kryptomarkt ist extrem volatil. Das heißt, es kann jederzeit noch oben, aber auch nach unten gehen – man braucht also auch starke Nerve, wenn man sein Geld in Bitcoin und Co. investiert.

Ob der Bitcoin jedoch stabiler wird, weil nun mit Tesla ein großer Konzern eingestiegen ist bzw. immer mehr Unternehmen ihr Geld in den Bitcoin investieren, wird sich in unmittelbarer Zukunft zeigen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.