Apple zensiert Kryptowährungsapp Coinbase

Apple Inc. hat einige Krypto-Währungsfunktionen der Coinbase-Anwendung zensiert. Insbesondere hat Apple verhindert, dass Coinbase seiner iOS-Anwendung die Möglichkeit hinzufügt, Geld mit Krypto-Währung und Zugang zu dezentralisierten Finanzanwendungen (Defi) zu verdienen.

Apple legt sich mit Coinbase an

Cryptocurrency exchange Coinbase kämpfte für die Genehmigung einiger Funktionalitäten für seine iOS-App. CEO Brian Armstrong erläuterte am Freitag die Erfahrungen seines Unternehmens im Umgang mit Apple Inc. „Im Kielwasser anderer Unternehmen, die mit Apple’s App Store Einschränkungen kämpfen, möchte ich ein wenig über Coinbase’s eigenen Kampf berichten“, begann er und erklärte:

Hier ist das Thema. Apple hat uns informiert, dass wir die folgenden Funktionen nicht in unsere iOS-Apps aufnehmen können: (1) die Möglichkeit, mit Krypto-Währung Geld zu verdienen und (2) die Möglichkeit, auf dezentralisierte Finanz-Apps (manchmal als Defi-Apps oder Dapps bezeichnet) zuzugreifen.

Apple gegen Coinbase

„Wir haben versucht, dies über reguläre Kanäle mit Apple zu diskutieren, und ich habe mich direkt an die Führung gewandt, um einen Dialog zu erbitten, aber wir scheinen in einer Sackgasse zu stecken“, sagte er auf Twitter.

Armstrong kritisierte Apple dafür, dass es iOS-Benutzern während dieser durch den Coronavirus verursachten Wirtschaftskrise nicht erlaubt habe, Krypto-Währung zu verdienen. „Es gibt viele Menschen auf der Welt, die kein Bankkonto haben und keine Möglichkeit haben, einen Kredit zu bekommen, um ein Haus zu kaufen oder ein Unternehmen zu gründen, daher hat diese Art von Technologie ein enormes Potenzial, die Welt mit der Zeit zu einem besseren Ort zu machen, auch wenn sie noch in den Kinderschuhen steckt“, schrieb der CEO.

Er enthüllte auch, dass Apple es Coinbase untersagt hat, Benutzern auf der iOS-Plattform eine Liste von dezentralisierten Apps zur Verfügung zu stellen, und behauptete, dass die Coinbase-App „Transaktionen in krypto-elektronischer Währung in nicht eingebetteter Software innerhalb der App anbietet, die nicht für den App Store geeignet ist“. Armstrong behauptete jedoch, dass „Dapps- oder Defi-Apps im Grunde nur Websites sind, auf die über jeden Browser zugegriffen werden kann. Apple sagt also im Grunde genommen, dass man den Benutzern keine Liste von Websites zur Verfügung stellen kann, die sie über eine App besuchen können.

Er enthüllte auch, dass Apple es Coinbase untersagt hat, Benutzern auf der iOS-Plattform eine Liste von dezentralisierten Apps zur Verfügung zu stellen, und behauptete, dass die Coinbase-App „Transaktionen in krypto-elektronischer Währung in nicht eingebetteter Software innerhalb der App anbietet, die nicht für den App Store geeignet ist“. Armstrong behauptete jedoch, dass „Dapps- oder Defi-Apps im Grunde nur Websites sind, auf die über jeden Browser zugegriffen werden kann. Apple sagt also im Grunde genommen, dass man den Benutzern keine Liste von Websites zur Verfügung stellen kann, die sie über eine App besuchen können.

Gabor Gurbacs, Digital Asset Strategist und Direktor bei Vaneck und MVIS, erklärte dies: „Apple ist ein Unternehmen und der App Store ist ihr eigenes Produkt/Eigentum, kein öffentliches Versorgungsunternehmen. Man hat oft das Gefühl, dass einige Produkte und Dienstleistungen offener oder einfacher zu benutzen sein sollten, aber letztendlich ist es die Entscheidung des Unternehmens/Eigentümers … ähnlich wie Coinbase entscheidet, welche Token aufgelistet werden sollen“. kommentierte Rechtsanwalt Jake Chervinsky: „Apple möchte Ihre Bank sein. Defi ist schlecht fürs Geschäft.

Nichtsdestotrotz betonte der CEO von Coinbase, dass den iOS-Apps seiner Firma einige der Funktionen, die die Benutzer wünschen, nicht deshalb fehlen, weil seine Teams sie nicht erreicht haben, sondern weil „diese Funktionen von Apple zensiert werden“. Armstrong fuhr fort:

Apple hat auch einen Interessenkonflikt bei der Anwendung dieser App Store Einschränkungen. Obwohl sie die Kunden schützen sollen, sieht es zunehmend so aus, als würden sie Apple auch vor seinen Konkurrenten schützen.

„Benutzer zu zwingen, den App Store anstelle von dapps (Websites) oder IAP [In-App-Kauf] anstelle von Krypto-Zahlungen zu verwenden, erinnert mich daran, was Microsoft damals tat (Benutzer zu zwingen, den IE zu verwenden, wenn sie unter Windows arbeiteten), was zu all ihren kartellrechtlichen Problemen führte“, sagte der CEO von Coinbase. „Apple, es ist an der Zeit, die Innovation im Bereich der Krypto-Währung nicht länger zu ersticken.

Apple Inc. hat einige Krypto-Währungsmerkmale der Coinbase-Anwendung zensiert. Insbesondere hat Apple Coinbase daran gehindert, seiner iOS-Anwendung die Möglichkeit hinzuzufügen, mit Krypto-Währung Geld zu verdienen und Zugang zu dezentralisierten Finanzanwendungen (Defi) zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.